E-Bike reinigen - so hältst du dein Pedelec in Schuss


E-Bikes erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, und das aus gutem Grund – sie sind nicht nur ein nachhaltiges Fortbewegungsmittel, sondern bereiten beim Fahren auch einen Riesenspaß. Zum Besitz eines E-Bikes gehört jedoch nicht nur das Vergnügen, sondern auch ein wenig Arbeit in Form von Pflege.


Denn wie jedes Fahrrad auch müssen E-Bikes regelmäßig gereinigt und gewartet werden. Wir zeigen dir, wie du mit ein paar einfachen Hilfsmitteln dein E-Bike in Schuss hältst!

Wieso und wie oft solltest du dein E-Bike reinigen?

Die Reinigung deines E-Bikes ist aus mehreren Gründen wichtig. Mit der Zeit sammelt sich immer mehr Schmutz an, der die Funktionsfähigkeit deines E-Bikes beeinflusst. Pflegst du dein E-Bike regelmäßig, beugst du effektiv Verschleiß vor und sparst dir auf lange Sicht Wartungsaufwand und Kosten. Abgesehen davon ist ein sauberes Fahrrad natürlich optisch wesentlich ansprechender als eines, das mit Schlamm bedeckt ist.


Das Mindeste, was du tun kannst, ist dein E-Bike nach jeder Benutzung kurz abzuspülen, damit sich grober Schmutz gar nicht erst festsetzt. Das erleichtert eine spätere, ausgiebige Reinigung.


Bei Fahrten mit starker Verschmutzung ist eine tiefe Säuberung jedoch unumgänglich. Besonders nach Kontakt mit Salzwasser ist es wichtig, dieses zu entfernen, da sonst Korrosion entsteht.

Das benötigst du, um dein E-Bike zu reinigen

Ohne Wasser kommst du bei der Reinigung deines E-Bikes nicht weit. Stelle sicher, dass dir eine Wasserquelle, beispielsweise ein Gartenschlauch sowie Eimer zur Verfügung stehen. Wechsle das Wasser , sobald es verschmutzt ist. Zusätzlich benötigst du Schwämme und Lappen zum Einseifen, Bürsten, um die Zwischenräume der Kette und den Ritzeln zu reinigen und alte Lumpen zum Abtrocknen.


Achtung: Hochdruckreiniger sind leistungsstarke Geräte, die Schmutz im Handumdrehen entfernen. Du solltest jedoch niemals einen Hochdruckreiniger für die Reinigung deines E-Bikes verwenden. Die elektronischen Komponenten eines E-Bikes sind zwar wasserfest, aber nicht auf hohen Druck ausgerichtet. Gelangt Wasser in den Motor oder Akku, werden diese beschädigt.

Am besten verwendest du einen ökologisch abbaubaren Reiniger aus dem Fachhandel. Dieser ist nicht nur schonend für das Fahrrad, sondern auch für die Umwelt. Vermeide jedoch unbedingt Spülmittel, da dieses die Schmierschicht der Kette angreift. Zusätzlich ist es notwendig, die Kette zu ölen – hierfür gibt es spezielles Kettenöl. Oft wird sogar alles zusammen in Sets zum Kauf angeboten.

So reinigst du dein E-Bike

Bevor du mit der Reinigung beginnst, solltest du den Akku und weitere Elektronik, wie den Bordcomputer, entfernen oder abdecken. So vermeidest du eine Beschädigung dieser empfindlichen Komponenten. Es genügt, diese mit einem feuchten Lappen abzuwischen.


Unser Tipp: Am einfachsten fällt dir die Reinigung, wenn du dein E-Bike auf den Kopf stellst oder einen Montageständer benutzt.

Spüle zunächst mit einem Gartenschlauch den groben Schmutz ab. Anschließend nimmst du das Fahrradshampoo zur Hand und seifst dein E-Bike großzügig damit ein – hier bietet sich besonders ein Schwamm an, um den Reiniger gut einzuarbeiten und alle Ecken zu erreichen. Das Bike-Shampoo eignet sich auch perfekt, um mit einer Bürste die Räder zu reinigen.


Anschließend spülst du das E-Bike erneut mit dem Gartenschlauch ab, um den Reiniger und den losen Schmutz zu entfernen.


Zum Abtrocknen kannst du letztendlich verwenden, was auch immer du parat hast, solange es nicht fusselt. Besonders bieten sich deshalb Mikrofasertücher an – diese sind saugstark und verhindern Wasserflecken.

So pflegst du Kette und Ritzel deines E-Bikes

Kette und Ritzel gehören zu den essenziellen Komponenten eines jeden Fahrrads und sind, insbesondere bei E-Bikes, großen Belastungen ausgesetzt. Während des Radfahrens gleitet die Kette über die Ritzel, wobei Reibung entsteht. Da liegt es nahe, dass Schmutz dem Ganzen nicht gerade positiv beiträgt.


Deshalb bedürfen auch sie regelmäßige Pflege, um Verschleiß vorzubeugen. Grundsätzlich sollte die Kette ein- bis zweimal pro Jahr gereinigt werden – bei offensichtlicher Verschmutzung, beispielsweise nach Kontakt mit Schlamm, entsprechend öfter.

Die E-Bike Kette richtig reinigen

Wie bei der Reinigung des Rahmens beinhaltet der erste Schritt das Entfernen von grobem Schmutz, bestenfalls mit einer runden Drahtbürste, um auch in die Zwischenräume zu gelangen. Das gilt sowohl für Kette als auch Ritzel und Schaltwerk – ansonsten verschmutzen sie sich gegenseitig.


Achtung: Hier ist Vorsicht geboten, denn die harten Bürsten können den Lack deines Rads angreifen!

Sobald der größte Teil des Schmutzes entfernt ist, arbeitest du mit einer Bürste den Kettenreiniger in die Kette ein. Lasse ihn anschließend fünf bis zehn Minuten einwirken. Ziehe die Kette abschließend durch ein Tuch oder einen Lappen, um Reinigungsmittel- und Schmutzreste zu entfernen. 

Schmieren der E-Bike Kette

Damit die Kette wieder wie neu über die Ritzel gleiten kann und so gleichzeitig Verschleiß vorbeugt, solltest du sie nach jeder Reinigung ölen.


Tropfflaschen gelten als besonders hilfreich, um Öl auf die Kette aufzutragen. Bei Sprühflaschen besteht die Gefahr, dass Öl auf dein frisch geputztes E-Bike – oder schlimmer: auf Bremsscheiben oder Bremsbeläge – gelangt. Im schlimmsten Fall musst du diese dann austauschen.


Trage pro Kettenglied einen Tropen Öl auf die Innenseite der Kette auf und schalte anschließend durch die Gänge – so wird das Öl auch auf das Kettenblatt und die Ritzel verteilt. Lasse die Kette im Anschluss noch einmal durch einen trockenen Lappen laufen, um überschüssiges Öl zu entfernen.


Unser Tipp: Um den E-Bike Motor zu reinigen, genügt ein feuchter Lappen. Das Innere des Motors sollten ausschließlich Fahrradfachleute zu Gesicht bekommen!

Nach der Reinigung deines E-Bikes

Nachdem dein E-Bike nun wieder blitzblank ist, hast du die Möglichkeit, den Luftdruck der Reifen (und, falls vorhanden, der Federgabel) zu überprüfen sowie die ein oder andere Schraube nachzuziehen.


Übrigens: In unserem Blog erfährst du, wie du den Akku deines E-Bikes testest.

Wenn du möchtest, kannst du noch Fahrradpflegemittel oder -politur auf dem Rahmen verteilen, damit dein E-Bike glänzt und zusätzlich vor Schmutz und Feuchtigkeit geschützt ist.


Zu guter Letzt:

  • Trockne noch einmal alle Kontakte gründlich ab, bevor du den Akku wieder einsetzt.
  • Überprüfe, ob die Bremsen funktionieren.
  • Schalte einmal durch alle Gänge und Motorstufen.


Macht sich nichts Ungewöhnliches bemerkbar, bist du startklar!