E-Bike Motor unterstützt nicht mehr: Was tun?


Mittelmotor eines E-Bikes

Dein E-Bike bringt dich bequem von A nach B, ohne dabei ins Schwitzen zu kommen. Oder etwa nicht? Was passiert, wenn dein E-Bike Motor plötzlich nicht mehr wie gewohnt funktioniert? Wir zeigen dir mögliche Ursachen und geben dir Tipps für den Fall an die Hand, dass dich dein E-Bike Motor nicht mehr unterstützt.

Daran erkennst du, dass dich dein E-Bike Motor nicht mehr vollständig unterstützt

Wie alle anderen elektronischen Komponenten sind Motoren beziehungsweise Akkus von E-Bikes nicht für die Ewigkeit gebaut. Mit der Zeit nutzen sie sich ab und müssen möglicherweise ersetzt werden. Stellst du fest, dass dich dein E-Bike nicht mehr wie gewohnt voranbringt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Motor nicht mehr die volle Unterstützung leistet.


Ob der Akku deines E-Bikes zu versagen beginnt, findest du ganz leicht heraus: denn in der Regel trägt dein Pedelec dein Gewicht nicht mehr wie gewohnt. Wenn du also bemerkst, dass dein E-Bike Schwierigkeiten hat, dich vorwärts zu bewegen, dann ist es an der Zeit, Motor und Akku auf Fehler zu untersuchen.


Stelle sicher, ob er überhitzt, weil er – etwa durch mögliche Defekte – stärker arbeitet und dabei nicht die volle Leistung erbringt. Achte zudem auf ungewöhnliche akustische Signale, die vom E-Bike ausgehen. Nimmst du Schleif-, Klick- oder andere Geräusche vom Motor wahr, ist es höchstwahrscheinlich an der Zeit, ihn zu reparieren oder einen neuen zu kaufen. Bist du dir nicht sicher, ob dein E-Bike Motor defekt ist, kannst du ihn auch von Fachpersonal überprüfen lassen.


Ebenso tauchen hin und wieder Fehlercodes auf dem Display von Pedelecs auf. Sie zeigen dir, was mit dem Fahrrad nicht in Ordnung ist. Fehlercodes helfen dir also dabei, Probleme zu finden und sie rechtzeitig zu beheben. Unabhängig davon, wie diese auf dem Display angezeigt werden, solltest du wissen, was der Fehlercode bedeutet, um korrigierende Maßnahmen zu ergreifen. Oftmals bieten Hersteller Tabellen für Fehler auf dem Display an.


Auch Schäden an den E-Bike Sensoren können unvorhergesehen zu Fehlleistungen führen. Häufig werden sie durch Schmutz und Ablagerungen verstopft, weshalb sie nicht mehr richtig funktionieren. Fallen die Sensoren ganz aus, stellt das ein Sicherheitsrisiko für dich dar! Denn in diesen Fällen schalten sich die Unterstützungsstufen des Pedelecs erst gar nicht ein, was dir das Fahren erschwert oder unmöglich macht.


Der Pedelec Motor stellt den essenziellen Bestandteil deines E-Bikes dar. Deshalb ist es wichtig, ihn in einem guten Zustand zu halten. Wenn du weißt, wie du Schäden am Antrieb vermeidest oder frühzeitig erkennst, sparst du nicht nur Geld, sondern sorgst auch dafür, dass dein E-Bike viele Jahre einwandfrei funktioniert.

Wie du deinen E-Bike Motor reparierst oder ersetzt

Bist du bereits im Besitz eines E-Bikes, weißt du auch, dass es etwas mehr Pflege benötigt als ein herkömmliches Fahrrad. Du musst es zwar nicht so oft ölen oder die Kette ersetzen, allerdings kommt es von Zeit zu Zeit vor, dass dich E-Bike Motoren nicht mehr unterstützen. In diesem Fall gibt es mehrere Möglichkeiten, den Motor zu reparieren oder zu ersetzen. Der erste Schritt besteht darin, die Garantie zu prüfen – sofern du eine besitzt. Viele E-Bike-Hersteller, darunter auch Upway, bieten eine mindestens einjährige Garantie für den Motor an, sodass dies die beste (und günstigste) Option sein kann.


Ist deine Garantie abgelaufen oder nicht vorhanden, bringst du dein Pedelec entweder zu einem örtlichen Fahrradgeschäft oder wendest dich am besten direkt an den Hersteller. Bei beiden Optionen ist es wahrscheinlich, dass du für Teile und die Reparatur zahlen musst.

Kosten für die Reparatur oder den Austausch eines E-Bike Motors

Wenn es um die Kosten für die Reparatur oder den Austausch eines E-Bike Motors geht, gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute Nachricht ist, dass E-Bike Antriebe im Allgemeinen sehr langlebig sind und wenig Wartung benötigen.


Die schlechte Nachricht: Reparaturkosten können ziemlich hoch ausfallen, sollte wirklich ein Defekt vorliegen. Denn in den meisten Fällen wird der Motor komplett ausgetauscht. Dies kann, je nach Marke und Modell des Fahrrads, Kosten im oberen, dreistelligen Bereich verursachen. Aus diesem Grund ist es wichtig, vor dem Kauf eines E-Bikes einen umfassenden Garantieplan zu haben. Andernfalls könntest du mit einer saftigen Reparaturrechnung konfrontiert werden.


3 Tipps, damit der Motor deines E-Bikes in gutem Zustand bleibt

Genau wie ein Auto, braucht auch dein E-Bike ein wenig Pflege, damit es reibungslos funktioniert. Wir geben dir einige Tipps, wie du dein E-Bike in gutem Zustand hältst:

1. Überprüfe den Akku regelmäßig

Der Akku ist das Herzstück deines E-Bikes, daher ist es wichtig, ihn in gutem Zustand zu halten. Reinige die Anschlüsse regelmäßig und lade den Akku auf, wenn du ihn nicht nutzt.

2. Halte die Kette sauber und geschmiert

Die Kette treibt den Motor an: Reinige und schmiere sie daher regelmäßig und stelle bei Bedarf die Spannung nach.

3. Behalte die Reifen im Auge

Die Reifen sind der Kontaktpunkt des Fahrrads mit dem Boden, daher solltest du sie regelmäßig überprüfen. Teste den Luftdruck und das Profil und tausche die Mäntel sofort aus, wenn sie abgenutzt sind.

Wenn du diese einfachen Tipps befolgst, wirst du garantiert lange Freude an deinem E-Bike haben.