Diese Möglichkeiten hast du, um dein E-Bike günstig zu finanzieren


Ein Mann kauft einem anderen Mann ein Fahrrad ab

Nachhaltigkeit ist im Trend, da liegt es nahe, dass immer mehr Menschen vom Auto auf das Fahrrad umsteigen. Hierbei erfreuen sich insbesondere E-Bikes großer Beliebtheit.


Die Anschaffung eines Pedelecs stellt für viele Menschen jedoch eine finanzielle Hürde dar. Kein Wunder, denn bei hochwertigen E-Bikes musst du mit Preisen von mehreren Tausend Euro rechnen.


Wie du dein E-Bike dennoch günstig finanzierst, erfährst du von uns!

Wie viel kostet ein E-Bike eigentlich und wie kannst du es günstig finanzieren?

Viele Faktoren beeinflussen die Kosten eines E-Bikes, dementsprechend groß ist auch die Preisspanne.


  • Unter 1.000 Euro findest du Einsteigermodelle, die häufig von Discountern angeboten werden. Die Verarbeitung ist oft unsauber und die Motoren stammen nicht von bewährten Herstellern. Diese Modelle sind daher weniger robust. E-Bikes dieser Preisklasse eignen sich besonders für Fahrten, die dem Fahrrad nicht zu viel abverlangen – beispielsweise kurze Strecken innerhalb der Stadt.

  • Zwischen 1.000 Euro und 2.000 Euro findest du unter anderem robuste Hardtails und Trekkingräder mit gefederter Sattelstütze. Die Verarbeitung ist hochwertig und langlebiger, für ausgetüftelte Bordcomputer oder besonders leichte Rahmenkonstruktionen musst du allerdings etwas tiefer ins Portemonnaie greifen. Sofern du auf zusätzlichen Komfort verzichten kannst, meisterst du mit diesen E-Bikes problemlos Gelände und längere Touren.

  • Ab 2.000 Euro findest du, insbesondere beim Gebrauchtkauf, hochwertige E-Bikes. Modernes Design, leichte Aluminium- oder Carbonrahmen und ausgezeichnete Federung sind hier selbstverständlich. Darüber hinaus kommen die zuverlässigsten und leistungsstärksten Motoren von Bosch, Brose und Co. zum Einsatz. Der Ausstattung – und dem Preis – sind nach oben hin keine Grenzen gesetzt. Egal ob Mountainbike oder Rennrad, hier kannst du dich getrost darauf verlassen, dass dein E-Bike seinen Verwendungszweck bestens erfüllt.

So kannst du dein E-Bike günstig finanzieren

Wenn du gerade knapp bei Kasse bist, stehen dir heutzutage viele Möglichkeiten zur unkomplizierten, günstigen Finanzierung deines Fahrrads zur Verfügung. Dabei sind vor allem Ratenzahlungen und Sofortkredite beliebt.


Grundvoraussetzungen für die Vergabe eines Kredits sind:


  • Volljährigkeit
  • regelmäßiges Einkommen
  • Wohnsitz in Deutschland

Unser Tipp: Prüfe dennoch stets die Bedingungen – oft gibt es beispielsweise für Auszubildende und Studierende separate Regelungen. Dabei fallen die Laufzeit und die maximale Kreditsumme in der Regel geringer aus, um dem Kreditgeber mehr Sicherheit zu gewährleisten.

Ratenzahlung über den Händler

Falls du dein neues E-Bike finanzieren möchtest, bieten viele Händler Ratenzahlungen an. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um einen Kredit, der über eine Partnerbank des Verkäufers abgewickelt wird. Auch wir bieten dir die Möglichkeit, dein E-Bike über Klarna in Raten abzubezahlen.


Konkret bedeutet das:


  • Die Partnerbank zahlt dem Händler die gesamte Finanzierungssumme.
  • Der Händler schickt dir dein E-Bike.
  • Du tilgst den Kredit durch Zahlung von Monatsraten an die Bank.

Die Einzelheiten des Kredits legst du bereits während des Kaufprozesses fest. Dabei entscheidest du, ob du den gesamten Kaufpreis oder einen Teil davon finanzieren möchtest und wie hoch die Raten pro Monat sein sollen. Beachte jedoch, dass die Höhe der Raten die Laufzeit beeinflusst. Die Überprüfung deiner Identität – dazu sind Banken bei der Vergabe eines Kredits verpflichtet – kann praktisch per Videoanruf erfolgen.


Der große Vorteil der Ratenfinanzierung besteht darin, dass du die Kosten deines E-Bikes über einen längeren Zeitraum verteilen kannst, wodurch es erschwinglicher wird. Oft bieten dir Händler bis zu einer bestimmten Laufzeit Kredite mit einer 0 %-Finanzierung an. Dir werden also keine Zinsen berechnet.

E-Bike günstig finanzieren per Sofortkredit

Eine weitere Möglichkeit zur günstigen Finanzierung deines E-Bikes ist der sogenannte Sofortkredit. Dabei handelt es sich um ein Darlehen, bei dem das Geld binnen weniger Tage auf deinem Konto landet. Davon zahlst du dein E-Bike und tilgst den Kredit anschließend Monat für Monat in Raten.


Ein Sofortkredit beantragst du einfach und unkompliziert. Wie bei der Ratenzahlung erledigst du vom Antrag bis hin zur Legitimationsprüfung alles online und erhältst noch am selben Tag eine Zusage oder Ablehnung. Das Geld landet bereits nach ein oder zwei Tagen auf deinem Konto.


Anders als beim Ratenkauf bist du beim Sofortkredit nicht an eine vom Händler festgelegte Bank gebunden. Deshalb ist es wichtig, verschiedene Angebote zu vergleichen und nach seriösen Anbietern zu suchen. Oftmals findest du auch hier 0 %-Finanzierungen. Das macht den Sofortkredit zu einer sehr flexiblen Art der Finanzierung.


Ein potenzieller Nachteil des Sofortkredits ist die Kredithöhe. Aufgrund der weniger gründlichen Prüfung seitens der Bank sind die Kreditbeträge geringer, für E-Bikes jedoch ausreichend. Das bedeutet allerdings nicht, dass jeder einen Sofortkredit abschließen kann. Auch hier prüft die Bank, ob du den Kredit zurückzahlen kannst – bei schlechtem SCHUFA-Score kann es durchaus zu Ablehnungen kommen.


Unser Tipp: Vergleiche die Angebote immer auf Grundlage des effektiven Jahreszinses – er berücksichtigt alle Kosten, die mit dem Kredit in Verbindung stehen.

Bankkredit zur günstigen Finanzierung eines E-Bikes

Findest du keinen seriösen Sofortkredit-Anbieter oder bist mit dem Jahreszins der Partnerbank deines Händlers unzufrieden, bleibt nach wie vor die Möglichkeit, einen klassischen Ratenkredit direkt über deine Bank abzuschließen. Der wesentliche Vorteil liegt dabei in der persönlichen Beratung, bei der du die Kreditbedingungen im Detail besprechen kannst. Das kostet allerdings Zeit und macht sich mitunter mit etwas höheren Zinsen bemerkbar.


Sofern du es nicht eilig hast, lassen sich auf diese Weise günstige Angebote einholen, besonders wenn es um relativ kleine Kreditsummen geht.

Werden E-Bikes staatlich gefördert?

Zusätzlich zu den verschiedenen Möglichkeiten der Finanzierung kannst du auch nach staatlichen Förderprogrammen Ausschau halten.

Förderung für gebrauchte E-Bikes auf Bundesebene

Der Bund bietet derzeit keine Zuschüsse oder Förderungen für Privatpersonen an. Allerdings bezuschusst das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gewerblich genutzte E-Lastenräder. Der Zuschuss beträgt 25 Prozent der Anschaffungskosten, maximal jedoch 2.500 Euro. Dadurch können E-Lastenräder für Unternehmen erschwinglicher werden, was wiederum den Zugang für Privatpersonen erleichtert.

Förderung für gebrauchte E-Bikes auf Länderebene

Auf Länderebene werden hingegen zahlreiche Förderprogramme angeboten.


In Thüringen erhältst du als Privatperson 40 Prozent der Anschaffungskosten eines E-Lastenrads bis zu einem Höchstbetrag von 2.000 Euro. Niedersachsen und Baden-Württemberg bieten ähnliche Programme.


Die Bundesländer erhoffen sich davon nicht nur eine Entlastung des Verkehrs, sondern auch eine Verbesserung der Luftqualität.

Förderung auf kommunaler Ebene

Die Anschaffung eines E-Bikes wird zunehmend auch auf kommunaler Ebene bezuschusst. In München gibt es zum Beispiel das Förderprogramm „Klimaneutrale Antriebe", bei dem Privatpersonen einen Zuschuss von 25 Prozent der Anschaffungskosten eines E-Lastenrads, maximal jedoch 750 Euro erhalten. In Regensburg gibt es bis zu 1.000 Euro Zuschuss.


Unser Tipp: Halte Ausschau nach kommunalen Förderprogrammen für E-Bikes in deiner Nähe. Die Angebote sind vielfältig und werden stetig aktualisiert.

Förderung via Stadtwerke

Ist ein Lastenrad nichts für dich, kannst du gegebenenfalls über dein Stadtwerk einen kleinen Zuschuss für dein elektronisches Fahrrad ergattern.


Die Stadtwerke Wernigerode und Walldorf fördern E-Bikes beispielsweise mit einem Zuschuss von 200 Euro. Meist musst du dabei das E-Bike von kooperierenden Händlern vor Ort erwerben.

Fazit: E-Bikes können auch erschwinglich sein

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es eine Vielzahl von Möglichkeiten gibt, den Kauf eines E-Bikes erschwinglicher zu machen.


Die Finanzierung von E-Bikes ist oft, aufgrund der relativ kleinen Summen und kurzen Laufzeiten, mit günstigen Konditionen verbunden. Vergleiche die Angebote dabei stets anhand des effektiven Jahreszins. Darüber hinaus bieten staatliche und kommunale Förderprogramme durch Bezuschussungen Anreize für den Kauf eines Elektrofahrrads.