Wie schütze ich mein E-Bike vor Diebstahl

Der hohe Preis, die Begeisterung dafür, aber auch die praktische Seite von E-Bikes machen sie zu Objekten der Begierde. In Deutschland registriert die Polizei jedes Jahr mehr als 600.000 Fahrraddiebstähle.

Upway führt eine Reihe von Maßnahmen durch, um die legale Herkunft der auf der Plattform angebotenen E-Bikes sicher zu stellen. Hier sind alle unsere Tipps, um böse Überraschungen zu vermeiden und dein E-Bike effektiv vor Diebstahl zu schützen. 

Schließe eine gute Versicherung für dein E-Bike ab

Egal, ob du dir ein neues oder ein gebrauchtes E-Bike angeschafft hast, kann sich der Abschluss einer Versicherung für Elektrofahrräder vor allem bei einem hohen Kaufpreis durchaus bezahlt machen. Für rund 10 Euro im Monat, je nach Wert und Garantieleistungen (Diebstahl, Sachschaden, Unfälle ...), kannst du ruhigen Gewissens in die Pedale treten. 

Gut zu wissen, dass die Hausratversicherung deines Hauptwohnsitzes in der Regel auch von Dritten verursachte Schäden deckt. Viele Versicherungen übernehmen hingegen keine Schäden am E-Bike beziehungsweise Verletzungen des Fahrers und greifen bei Diebstahl außerhalb der Wohnung nicht.

Den Akku des E-Bikes entfernen 

Es gibt einen einfachen Trick, um Fahrraddiebe fernzuhalten: entferne den Akku deines E-Bikes, wenn du weißt, dass es eine Stunde oder länger geparkt bleibt. Dieser Tipp gilt auch für Räder, deren Akku mit einem Akkuschloss ausgestattet ist. 

Ein E-Bike-Akku ist sehr kostspielig und kann eine große Versuchung für Diebe darstellen. Außerdem kann die Lebensdauer des Akkus durch die Entnahme erhöht werden, da er weniger der Sonne, der Kälte oder dem Regen ausgesetzt ist. 

Ein gutes Schloss für E-Bikes kaufen

Wenn du dein E-Bike parkst, auch wenn es nur für ein paar Minuten ist, solltest du es unbedingt an einem soliden Objekt an einem Durchgangsort anschließen. Dabei solltest du Stadtmöbel vorziehen (Fahrradstellplätze, Bügel, Verkehrsschilder, Straßenlaternen usw.) und alles vermeiden, was schnell zerschnitten werden kann, wie Pflanzen oder Zäune. 

Für mehr Sicherheit solltest du den Rahmen und ein Rad (falls möglich) des E-Bikes anketten. Ein einzelnes Rad kann schnell abmontiert werden. Wenn dein E-Bike über eine integrierte Rahmensperre verfügt, die das Hinterrad blockiert, sorgt das für zusätzliche Sicherheit. 

Du kannst auch zwei verschiedene Schlösser an deinem E-Bike anbringen: ein Bügelschloss und eine andere Form. Ein doppelt gesichertes Elektrorad zu stehlen, nimmt mehr Zeit in Anspruch, was bereits viele Langfinger abschreckt. 

Es gibt keine 100% sichere Diebstahlsicherung: ein gut ausgerüsteter Dieb kann mit ausreichend Zeit alles knacken. Dennoch bieten dir verschiedene Fahrradschlösser größtmögliche Sicherheit für dein E-Bike. Ein kleiner Überblick zeigt die besten Möglichkeiten auf.

SRA-Schloss für E-Bikes

Wenn du dein E-Bike an einem Ort mit hoher Diebstahlgefahr parkst, empfehlen wir die Verwendung eines SRA-zugelassenen Fahrradschlosses. Diese Schlösser sind widerstandsfähiger als andere Modelle, da sie ursprünglich für Motorräder und Roller konzipiert wurden. Manche Versicherungen erfordern außerdem die Verwendung eines SRA-Schlosses, damit die Garantien greifen.

Ihr Nachteil ist allerdings das hohe Gewicht, das unterwegs störend sein kann: ungefähr 3,5 kg für ein SRA-Bügelschloss und 5 kg für eine 120 cm lange SRA-Kette. 

Bügelschloss für E-Bikes

Das Bügelschloss ist vermutlich am effektivsten, gerade für Elektrofahrräder. Es ist fast unmöglich, den dicken Bügel zu zerschneiden, es sei denn, jemand macht sich mit einer Flex daran zu schaffen. Der Unterschied liegt in der Stahlqualität und der Widerstandsfähigkeit. In der Regel informiert der Hersteller von Bügelschlössern über die Stärke der Sicherheit. Sein Nachteil ist jedoch die sperrige Form, obwohl einige Hersteller mittlerweile faltbare Bügelschlösser anbieten.

Kettenschlösser für E-Bikes

Obwohl Kettenschlösser nicht ganz so sicher wie Bügelschlösser für Elektroräder sind, bieten sie dennoch mehr Sicherheit als herkömmliche Standardkabel und haben den Vorteil, transportabler zu sein. Die Kettenglieder und der Schlossbügel müssen allerdings eine gewisse Stärke aufweisen, um einer Zange standhalten zu können. So ist ein gutes Kettenschloss für Elektrofahrräder relativ schwer: ein zuverlässiges Modell bringt es auf 2 bis 3 kg.

Kabelschlösser für E-Bikes

Kabelschlösser sind leicht, kompakt sowie einfach und schnell in der Handhabung. Das sind aber auch ihre einzigen Vorteile. 

Aus sicherheitstechnischer Sicht ist ein Kabelschloss allein unzureichend für ein Elektrofahrrad. Es kann schnell mithilfe einer Zange zerschnitten werden. Deshalb sollten Kabelschlösser nur in Verbindung mit anderen Diebstahlsicherungen, wie einem Bügelschloss, verwendet werden.

Du solltest bei der Wahl trotzdem auf gute Qualität achten: mit ausreichend großem Durchmesser und verstärktem Kern, um das Risiko zu mindern. 

Fahrradcodierung gegen Diebstahl

Ein weiterer Tipp, um dein E-Bike gegen Diebstahl zu schützen (oder es nach einem Diebstahl wiederzufinden): die Codierung.

Durch das Codieren des E-Bikes wird es in einer Datenbank gelistet und kann so nach einem Diebstahl schneller dem Besitzer zurückgegeben werden. Potenzielle Diebe werden außerdem davon abgeschreckt. 

Bei Upway codieren wir standardmäßig alle E-Bikes mit einem Bicycode, soweit noch nicht geschehen, um das Risiko eines Diebstahls zu senken.

Manche bringen sogar einen GPS-Tracker an ihrem E-Bike an. Damit lässt sich über das Smartphone in Echtzeit der Aufenthaltsort des E-Bikes bestimmen. Andere wiederum entscheiden sich für Alarmanlagen. 

Selbst wenn es keine absolut sichere Lösung gibt, kann eine große Auswahl an Tipps und eine Kombination verschiedener Maßnahmen dabei helfen, Fahrraddiebe aufzuhalten und dein teures Gut schützen.